Skip to main content

Wichtelregeln

Zufallswichteln, Räuberwichteln, Würfelwichteln, Geburtstagswichteln
Im Laufe der Zeit hat die Fantasie der Menschen zahlreiche Abwandlungen des Wichtelns erfunden. Zu allen Varianten wurden Regeln aufgestellt, die aber nicht streng übernommen werden müssen. Für die individuelle Gestaltung des Spielablaufs kann jede Wichtelgruppe selbst sorgen. Wichtig ist nur, dass alle Teilnehmer sich einig sind, damit während des Spiels keine Unstimmigkeiten auftreten.

Zufallswichteln

Beim Zufallswichteln wird vorher kein Wichtelopfer ausgeguckt, denn es soll ja der Zufall entscheiden. Die verpackten Geschenke werden vor Spielbeginn in dem Raum deportiert, in dem später das Spiel stattfindet. Für jeden Teilnehmer der Wichtelgruppe wird ein Zettel mit seinem Namen beschriftet. Alle Blätter werden in eine Tüte oder in einen Eimer gesteckt. Beim Betreten des Wichtelzimmer zieht jeder Wichtel einen Zettel. Wenn er seinen eigenen Namen erwischt hat, gibt er den Zettel in das Behältnis zurück und zieht einen neuen. Der gezogene Name wird an das Geschenk des Wichtelopfers gelegt. Wenn vorher festgelegt wurde, wer wen beschenkt, kann auch ein selbstverfasstes Gedicht an dem Geschenk befestigt werden.

Räuberwichteln

Beim Räuberwichteln stehen ebenfalls verschiedene Regeln zur Auswahl. Alle Geschenke werden anonym im Wichtelzimmer gelagert. Der jüngste oder der älteste Wichtel darf zuerst ein Geschenk ziehen und es gleich auspacken. Wenn alle das Geschenk gesehen haben, folgt der nächste. Es bleibt ihm überlassen, ob er sich das Geschenk des ersten Wichtels klaut oder sich eines aus dem Stapel nimmt. Der dritte Wichtel hat die Wahl, eine der Gaben der ersten beiden Wichtel zu stehlen oder ein neues Geschenk zu ziehen. Nach diesem Muster setzt das Räuberwichteln sich fort. Wenn alle durch sind, wird der eine oder andere Bestohlene ohne Präsent dastehen. Die Wichtel, die bestohlen wurden, dürfen sich nun entweder ein neues Geschenk aussuchen oder einen anderen beklauen. Wenn letztendlich alle eine Wichtelgabe in den Händen halten, ist das Räuberwichteln beendet. Für größere Gruppen kommt beim Räuberwichteln gerne der Würfel zum Einsatz. Nur wer eine Sechs würfelt, darf sich ein Präsent nehmen. Es darf aber nicht gleich ausgepackt werden. In der nächsten Runde dürfen nur die würfeln, die noch kein Geschenk haben. Wenn alle versorgt sind, gibt jeder sein Geschenk an den rechten Nachbarn weiter. Nun dürfen alle Wichtelgeschenke geöffnet werden. Wieder wird gewürfelt. Die Sechser dürfen ihr Geschenk gegen ein anderes tauschen. Wenn ein Teilnehmer seine sechste Sechs gewürfelt hat, ist das Räuberwichteln zu Ende.
Aber nicht nur beim Räuberwichteln darf gewürfelt werden.

Würfelwichteln

Würfel können bei allen Varianten des Wichtelns eingesetzt werden. Damit wird der Spielcharakter unterstrichen und zusätzlich Spannung aufgebaut. Natürlich müssen die Teilnehmer der Wichtelgruppe sich vorher darüber verständigen, wie die Würfelaugen bewertet werden. Es muss ja nicht immer die Sechs sein, die zum Ziehen oder zum Tauschen eines Geschenks berechtigt. Zur Abwechslung kann auch die Eins oder jede beliebige andere Zahl zur Glückszahl erkoren werden. Fürs Ziehen und fürs Tauschen können unterschiedliche Würfelaugen gelten. Wer lieber mit zwei oder drei Würfeln spielt, erhöht den Schwierigkeitsgrad und wird kann noch andere Zahlenfolgen festlegen. Bei aller Kreativität darf das Würfelwichteln niemals zu kompliziert sein. Aus dem gemütlichen Wichtelabend darf keine komplizierte Rechenstunde werden, die den Wichteln unter Umständen den Spaß verdirbt.

Geburtstagswichteln

Gute Unterhaltung für alle Beteiligten ist auch beim Geburtstagswichteln angesagt. Wer glaubt, damit wäre das Wichteln bei einer Geburtstagsparty gemeint, der irrt sich. Geburtstagswichteln kann ganzjährig an jedem beliebigen Ort stattfinden. Es müssen sich exakt zwölf wichtelfreudige Menschen zusammenfinden. Jeder Wichtel vertritt den Monat, in dem er Geburtstag hat. Ein Teilnehmer der Geburtstagswichtelrunde wird vorher festgelegt und ist dann das Wichtelopfer. Am Ende erhält er zum Geburtstag von den anderen elf Geschenke. Wenn es sich um eine feste Gruppe handelt, die sich regelmäßig einmal im Monat trifft, ist jeder einmal im Jahr das Wichtelopfer. Wem diese Regel zu starr ist, kann ähnlich wie bei den anderen Wichtelspielen seine eigenen Regeln aufstellen. Auch beim Geburtstagswichteln darf gewürfelt werden. Es können Lose gezogen, es dürfen Geschenke getauscht oder geräubert werden. Alles ist möglich, solange alle Wichtel ihren Spaß dabei haben.