Skip to main content

Wichteln

0 30

Wenn das Weihnachtsfest näherrückt, entschließen sich viele Menschen dazu, Freunde oder Arbeitskollegen mit einer kleinen Überraschung zu erfreuen. Hier findest Du heraus, woher dieser Brauch ursprünglich stammt, wie die Regeln für das Wichteln aussehen und welche Geschenke sich am besten eignen.

Wichteln – was ist das?

Freundliche Wichtel in der Vorweihnachtszeit
Das Wichteln ist ein beliebter Brauch, der bevorzugt unter Arbeitskollegen, in der Schule oder unter guten Freunden praktiziert wird. Es geht hier darum, einem Bekannten eine kleine Freude zu bereiten und Dich auf die schönsten Tage des Jahres einzustimmen. Dafür setzt sich die Wichtelgruppe zusammen, stellt die Rahmenbedingungen auf und legt per Auslosung fest, wer wen beschenken darf. Es gibt zahlreiche Wichtelvarianten mit eigenen Regeln und die Übergabe der Präsente stellt den Höhepunkt der Tradition dar.

Das Wichteln bietet viele Vorteile

Wenn Du einen großen Freundeskreis hast, hilft Dir das Wichteln die Ausgaben für Deine Weihnachtsgeschenke überschaubar zu halten. Die Grundidee des Wichtelns ist, dass jedes Mitglied der Gruppe ein Geschenk kaufen muss und ein Geschenk erhält. Da die Verlosung der Namen anonym verläuft, sind alle Teilnehmer gleichgestellt und es bilden sich keine Cliquen. Die Auswahl der Geschenke gestaltet sich deutlich stressfreier als für die Familie, da beim Wichteln der Spaß und die Kreativität im Vordergrund stehen. Hier dürfen Spaßgeschenke ausgesucht werden, die unter einem feierlich gedeckten Tannenbaum fehl am Platz wären.

Was solltest Du beim Wichteln vermeiden?

Das Wichteln ist ein fröhlicher Brauch, der viele spezielle Varianten wie das Schrottwichteln oder das Ekelwichteln kennt. Die Namen lassen es auf den ersten Blick nicht vermuten, doch stehen hier der Spaß am Schenken und die besinnliche Weihnachtszeit im Vordergrund. Achte darauf, dass Deine Geschenke nicht die Grenze des guten Geschmacks überschreiten. Wähle Deine Überraschungen unter dem Gesichtspunkt aus, dass der Beschenkte beim Öffnen gerne lachen oder verwirrt gucken, sich aber nicht angegriffen fühlen darf. Verzichte auf Artikel für die Körperhygiene, wenn Du ein Wichtelgeschenk für einen Arbeitskollegen suchst. Auch Dinge mit zweideutiger Botschaft wie rote Rosen oder unansehnliche Gegenstände sind beim Wichteln im Büro tabu.

Welche Wichtelvarianten gibt es?

Im Laufe der Jahre haben sich verschiedene Wichtelvarianten entwickelt. Sie alle basieren auf der Grundregel, dass jeder Teilnehmer ein Geschenk bekommt und niemand leer ausgeht. Manche dieser Varianten eignen sich für das Büro und Deine Arbeitskollegen, andere sind für den engsten Freundeskreis bestimmt.

Schrottwichteln

Beim Schrottwichteln suchst Du sinnfreie und nutzlose Geschenke aus, die aus Deinem Haushalt stammen. Immer mehr Wichtelgruppen entscheiden sich für gekaufte Geschenke, deren Wert einen Höchstbetrag nicht übersteigen darf.

Ekelwichteln

Das Ekelwichteln setzt auf Geschenke, deren bloßer Anblick Dir einen unangenehmen Schauer über den Rücken jagt.

Fieswichteln

Hier geht es darum, dem Beschenkten auf humorvolle Weise ein fieses Geschenk zu machen. Präsente, die jemanden auf der persönlichen Ebene angreifen oder verletzen, sind tabu.

Engerl Bengerl

Du erhälst per Losverfahren den Namen eines Mitspielers, dem Du eine Freude in Form von kleinen Geschenken machst. Anders als das Wichteln kann diese Tradition sich über mehrere Tage oder eine Woche erstrecken. Das Ziel dieser Variante ist es, bis zum letzten Tag unerkannt zu bleiben.

Räuberwichteln

Beim Räuberwichteln ist es in jeder Runde erlaubt, jemandem das Wichtelgeschenk zu stehlen und zu behalten. Dies geschieht solange, bis jeder Teilnehmer ein Geschenk in den Händen hält. Keine Sorge, hier geht niemand leer aus.

Gedichtwichteln

Zusätzlich zum Wichtelgeschenk verfasst Du ein Gedicht über Dein Wichtelopfer. Manchmal raten die Mitglieder der Runde, von wem das Gedicht stammt.

Zufallswichteln

Du ziehst den Namen eines Mitglieds der Wichtelgruppe und befestigst ihn an Deinem Geschenk. So weiß niemand vor der Vergabe, für wen er ein Geschenk kauft.

Flashwichteln

Ein Flashmob trifft sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Fußgängerzone und jeder bringt ein Wichtelgeschenk mit. Du legst Deines zu den anderen Geschenken und auf ein Zeichen hin schnappt jeder sich ein Geschenk.

Anfangsbuchstabenwichteln

Du musst ein Geschenk mit einem bestimmten Anfangsbuchstaben für Dein Wichtelopfer finden.

Gammelwichteln

Dein Wichtelgeschenk darf Gebrauchsspuren aufweisen oder eine kleine Macke haben. Auf keinen Fall verschenkst Du hier vergammelte Geschenke wie Obst oder Lebensmittel.

Greuelklapp

Finde ein ausgefallenes Geschenk, vor dem sich Dein Wichtelopfer grault.

Horrorwichteln

Hier kommen die Fans von Horrorfilmen und Gruselgeschichten auf ihre Kosten. Während Halloween lassen sich erschreckend gute Ideen für das Horrorwichteln sammeln.

Kitschwichteln

Je bunter, desto besser. Glitzer, kitschige Farben wie Rosa oder der berühmte singende Fisch – dieses Wichteln ist ein Traum für jeden Kitschfan.

Querwichteln

Die Regeln für dieses Wichteln sind simpel: Sobald es um das Verteilen der Geschenke geht, gibt es keine Regeln. Deine Gruppe würfelt oder spielt kreuz und quer um die Präsente.

Ramschwichteln

Kitsch, Sonderangebote oder das skurrilste Billig-Geschenk, das Du auftreiben kannst – hier ist alles erlaubt.

Schrott-Julklapp

Nutzlose Geschenke, die auf den Regalen in Deiner Wohnung Staub ansetzen oder ein sinnfreies Präsent, das Du online oder im Geschäft findest.

White Elephant Julklapp

Diese Wichtelvariante basiert auf einem indischen Brauch und Du suchst hierfür nach einem Geschenk, das der Beschenkte lieber nicht haben wollen würde.

Wo kommt das Wichteln her?

Heimliche Geschenke für liebe Menschen
Der Wichtel ist eine Gestalt aus den nordischen Sagen, der, ohne dass die Menschen ihn bemerken, gute Taten vollbringt. Ebenfalls aus den skandinavischen Ländern stammt die Tradition des ‚Julklapp‘. ‚Jul‘ steht für das Fest der Wintersonnenwende, während ‚klapp‘ mit ‚klopfen‘ übersetzt wird. Dahinter verbirgt sich eine Tradition, bei der Unbekannte während der Vorweihnachtszeit an einem Zimmer anklopfen und unerkannt ein Geschenk hineinwerfen. Traditionell enthält das Geschenk ein Gedicht, das Hinweise auf die Person liefert, für die das Präsent gedacht ist. Zu Beginn des Wichtel-Brauchs wurde das Geschenk der Zielperson heimlich zugesteckt. Heutzutage stellt das Verteilen innerhalb der Wichtelgruppe den ersehnten Höhepunkt der Tradition dar.

Das Wichteln ist international bekannt und beliebt
In Amerika und England erhält jeder Teilnehmer einen ‚Secret Santa‘, während die Spanier von einem ‚amigo secreto‘ beschenkt werden. In bestimmten Regionen Österreichs sind die ‚Engerl und Bengerl‘ bekannt und auf den sonnigen Philippinen stehen die ‚Monito-monita‘ im Mittelpunkt der Tradition. Die Regeln unterscheiden sich in den regionalen Bräuchen, doch das Beschenken und die Freude am Gutes-tun stehen überall im Vordergrund.

Wie funktioniert das Wichteln?

Die Rahmenbedingungen müssen geklärt sein
Es ist schwierig, die Regeln des Wichtelns unter einen Hut zu bringen, je nach Wichtelvariante unterscheiden sie sich deutlich voneinander. Deshalb ist es wichtig, dass alle Beteiligten den geplanten Ablauf kennen. Im Vorfeld setzt sich die Gruppe zusammen und legt gemeinsam den Tag fest, an dem das Wichteln stattfinden wird. Die Art des Wichtelns entscheidet, ob die Geschenke im eigenen Haushalt zu finden sind, oder ob sie gekauft werden. Ist Letzteres der Fall, wird ein Höchstbetrag genannt, an den sich jeder Teilnehmer zu halten hat. Traditionell werden für das Wichteln fünf bis fünfzehn Euro eingeplant.

Die Wichtel-Partner werden ausgelost
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Frage, ob jeder Teilnehmer eine Person zum Beschenken zugewiesen bekommt. Alternativ werden die Geschenke am Stichtag per Los oder durch Spiele verteilt. Entscheidet sich die Gruppe für das persönliche Wichteln, kann die Zuteilung der Mitspieler auf verschiedene Weisen geschehen. Die einfache Variante ist das traditionelle Ziehen eines Zettels mit dem Namen, allerdings ist bei kleinen Gruppen die Chance groß, den eigenen Namen zu ziehen. Praktischer sind hier verschiedene Online-Seiten, auf denen Zufallslisten erstellt werden. Du erhälst den Namen Deines Wichtelopfers per Email. Diese Vorgehensweise eignet sich für Arbeitskollegen oder für Wichtelgruppen, bei denen nicht alle Mitglieder an der Planung teilnehmen können.

Wie werden die Geschenke übergeben?

Das größte Geheimnis beim Wichteln ist die Identität des Schenkenden. Viele Wichtelgruppen verzichten darauf, diese einfach so preiszugeben und setzen auf eine anonyme Verteilung der Präsente. Sie werden entweder in einem Raum gesammelt, in einen Sack gesteckt oder tauchen überraschend auf dem Arbeitsplatz oder in der Jackentasche des Empfängers auf. Achte beim Beschriften des Anhängers darauf, dass Dein Wichtelopfer deine Handschrift nicht erkennen kann.

Was sind tolle Ideen für das Wichteln?

Wie findest Du das passende Geschenk?

Nutze das Wichteln als Anlass, einen Arbeitskollegen besser kennenzulernen, indem Du dessen Arbeitsplatz näher betrachtest oder beim Gespräch in der Pause genauer hinhörst. Setze Dich mit den Dingen auseinander, die Du über einen guten Freund weißt. Sollen die Wichtelgeschenke am Stichtag verwürfelt oder verlost werden, konzentriere Dich auf nützliche oder lustige Präsente, die jedem Teilnehmer gefallen könnten. Die Wahl des passenden Geschenkes richtet sich in erster Linie nach der Wichtelart. Wird ein Motto gewählt, orientierst Du Dich an diesem Thema und findest hier viele Ideen und Anregungen.

Wichteln mit den Freunden

Hier darfst Du Dir gut gemeinte Scherze erlauben und auf Dinge wie Süßigkeiten für den Notfall oder Bücher mit sinnfreiem Inhalt zurückgreifen. Witzige Gegenstände, wie ein als Donut getarnter Kaffeewärmer oder ein Spaß-Spray, mit dem ungewollte Leute oder die Angst vor Prüfungen vertrieben werden, sind erlaubt. Kleine Partyspiele oder personalisierbare Haushaltsutensilien begeistern Deine Freunde und sorgen für Gesprächsstoff. Ein beliebter Klassiker sind Mousepads mit frechen Aufdrucken oder Tassen in allen möglichen und unmöglichen Formen.

Wichteln im Büro oder auf der Arbeit

Hier ist Vorsicht geboten. Dinge, die im Freundeskreis für einen Lacher sorgen, können bei den Kollegen unter Umständen falsch ankommen. Beliebte Wichtelgeschenke sind Büroutensilien, die im Arbeitsalltag an den netten Wichtel erinnern. Ein Block mit einem schönen Motiv, ein USB-Stick im ungewöhnlichen Design oder ein Kaffeebecher mit einem lustigen Spruch sind gern gesehen. Gutscheine aller Art für das Kino oder für einen Theaterbesuch garantieren, dass der Beschenkte einen schönen Abend verbringt. Ist Deine Zielperson ein leidenschaftlicher Genießer, entscheide Dich für hochwertige Öle oder eine ausgefallene Teesorte vom Weihnachtsmarkt.

Regeln für das Wichteln

Jede Wichtelvariante hat ihre eigenen Regeln
Aus diesem Grund sollten allen Teilnehmern die Rahmenbedingungen bekannt sein. Dazu gehört die Preisgrenze für gekaufte Geschenke und das Datum, an dem die Geschenke übergeben werden. Das Wichteln ist eine geheime Tätigkeit, Du verrätst niemandem für wen du ein Geschenk besorgst. Die Geschenke werden ansehnlich verpackt und sollten unauffällig an einem zuvor bestimmten Ort abgelegt werden. Jeder Teilnehmer, der ein Geschenk besorgt, bekommt ein Geschenk zugeteilt. Ist ein Gruppenmitglied verhindert, sollte für dessen Zielperson ein Ersatzgeschenk bereitstehen.

Das Zufallsprinzip

Ihr könnt die Präsente in einem Sack sammeln und per Los die Reihenfolge bestimmen, in der die Teilnehmer einen Gegenstand ziehen dürfen. Eine weitere zufällige Reihenfolge bilden die Anfangsbuchstaben der Namen der Beteiligten oder das Alter. Achte vor dem Herausnehmen darauf, ob Du nicht aus Versehen Dein eigenes Geschenk gewählt hast.

Wichteln mit Würfeln

Die bekannteste Variante lässt die Teilnehmer reihum würfeln. Bei einer sechs darfst Du dir ein beliebiges Geschenk auswählen. Würfelt der nächste in der Runde eine sechs, darf er Dir das Geschenk wegnehmen, oder ein neues wählen. Jeder, der ein Geschenk in den Händen hält und eine zweite sechs würfelt, darf sein Präsent auspacken. In der einfachen Variante dürfen ausgepackte Geschenke nicht mehr weggenommen werden und der Teilnehmer behält den Gegenstand.

Räuberwichteln

Auch hier wählst Du bei einer sechs ein Geschenk, allerdings werden die anderen Zahlen des Würfels mit einbezogen. Welche Aktion auf welche Zahl folgt, ist regional unterschiedlich. Die Geschenke werden bei jedem Wurf entweder alle nach rechts oder links weiter gereicht, der Würfelnde bestimmt, wer mit wem tauschen muss, oder der Wurf wird wiederholt. Beim Räuberwichteln dürfen ausgepackte Geschenke gestohlen werden, sodass niemand sich sicher sein kann, mit welchem Geschenk er am Ende nach Hause gehen wird. Dieses Wichteln ist zeitlich begrenzt und wird solange gespielt, bis die Zeit abgelaufen ist.

Worauf sollte man beim Wichteln achten?

Wichteln soll Spaß machen
Die Tradition beruht darauf, einem lieben Menschen eine Freude zu machen. Deine Freunde machen sich viele Gedanken darüber, was sie Dir wichteln werden und Du solltest diesen Aufwand würdigen. Sagt Dir Dein Geschenk nicht zu, behalte Deine Kritik für Dich und konzentriere Dich darauf, das Zusammensein mit den anderen zu genießen. Wichtelgeschenke dürfen nach den Spielen auf keinen Fall mit anderen Teilnehmern getauscht werden. Auch darf niemand in der Gruppe sich ausgeschlossen fühlen. Halte Dich bei der Wahl Deines Geschenks an die vereinbarten Bedingungen und sorge dafür, dass alle Beteiligten Dein Geschenk in positiver Erinnerung behalten.

Das Wichteln sollte nicht in Stress ausarten, hier steht der Spaß im Vordergrund. Die richtige Auswahl des Geschenkes kann im ersten Moment zu einer Herausforderung werden, doch Du wirst auf diesen Seiten zahlreiche Anregungen für diesen schönen Brauch finden. Lasse Dich von der umfangreichen Auswahl inspirieren und mache einem besonderen Menschen eine Freude, an die er sich lange erinnern wird.